Wasser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich war auf der Suche nach einem naturnahen gesunden Wasser und überlegte wo es in der Schweiz noch gute natürliche Wasser-Quellen gibt. Ich informierte mich im Appenzellerland, wo es eine Quelle gäbe, die auch schon für den Flaschenverkauf abgefüllt wurde, diese Quelle wurde bereits vor Jahren geschlossen. Wir erweiterten die Suche nach einer geeigneten Quelle auch in andere Regionen. Leider wurden wir nicht fündig, den für uns war, es wichtig möglichst an reines Wasser zu kommen. Ein langjähriger Freund machte mich auf einen Vortrag übers Wasser aufmerksam, der ganz in meiner Nähe stattfand. Das war eine absolut geniale Idee, mich mit dem Thema Wasser mal genauer zu befassen. Ein bekannter Naturheilpraktiker, stand neben einem Tisch, auf dem eine Wasserkaraffe stand und andere Produkte.

 

Er erklärte uns was z.B die Problematik von abgefühltem Mineralwasser ist, das die meisten Quellen angebohrt werden müssen, und mit Hochdruck zur Oberfläche gepumpt werden. Dabei werde viel vom Wasser zerstört oder auf dem Weg nach oben die meisten Mineralien verloren gehen. Nicht nur das, die meisten Mineralwasser sind schlechter kontrolliert als unser Hahnenwasser. Eine Laboruntersuchung von Kassensturz zeigt auf, welche Giftstoffe in solchen Mineralwasserflaschen noch vorhanden sind, Giftstoffe? Ja Giftstoffe wie Pestizide, Fungizide, Schwermetalle, Hormone, Medikamentenrückstände, Mikroplastik usw. Die Liste ist groß zum Teil liegen diese Werte über dem Grenzwert. Übrigens der Grenzwert sagt eigentlich nicht viel aus, den dazu gibt es relevante Stoffe und nicht relevante Stoffe. Kassensturz berichtete vor weniger, als 2 Wochen das es bei uns in der Schweiz nicht relevante Stoffe gibt, die in der EU als Relevant = toxisch gelten, toxisch = (giftig) alle Links zu dem Thema weiter unten!

 

Kurzum wurde uns erklärt wie es um unser Trinkwasser und Grundwasser steht. Das Ganze hat für mich ein grosses Fragezeichen hinterlassen, steht es wirklich schon so schlecht um unser Wasser? Bei späteren Nachforschungen und Recherchen, wurde mir bewusst dass wir echt ein großes Problem haben. Im Fall einer Grenzwertüberschreitung ist der Brunnenmeister gezwungen "sauberes" Wasser zum verdünnen zusätzlich zu kaufen. 

 

Also ganz einfach, ich gebe 1– 4 Tropfen giftiges Pestizid in ein Glas, fülle das Glas bis zur Hälfte mit Wasser, jetzt weiß ich, wenn ich das so trinken würde, bekäme ich wahrscheinlich ein gesundheitliches Problem!?

Die super Lösung ist ja so einfach. Ich fülle jetzt das Glas bis zum Rand mit einem anderen Wasser, das übrigens auch solche Giftstoffe enthält, nur nicht so viel, und verdünne somit mein Wasser. Jetzt sind zwar die Gifte nicht mehr gerade lebensbedrohlich aber das Gift bleibt im Wasser. Und somit gehen täglich Literweise Wasser durch meinen Körper. Jetzt muss ich kein grandioser Wissenschaftler sein, um zu sehen, dass ich akut nicht gerade mein Leben aufs Spiel setzte, aber längerfristig ich meinem Körper damit nichts Gutes tue.

 

Ich bin so dankbar, für den Weckruf, ich konnte mich an vergangene Tage erinnern, wie ich ohne zu überlegen das Trinkwasser für Kaffee, Tee, oder für die Badewanne benutze. Solange das Wasser "sauber" ist und nicht gerade nach Abwasser riecht, brauche ich mir keine Sorgen zu machen. Nur weil wir es nicht sehen oder riechen können, heißt das nicht automatisch das es nicht Existent ist. Weit gefehlt, es dauert laut Kassensturz-bericht Jahre, um nur einzelne relevante Stoffe zu prüfen und zu verbieten, relevante Stoffe = (Toxische Stoffe). Leider sind auch nicht relevante Stoffe über den gesetzlichen Grenzwerten, darunter auch solche die in Europa zu den relevanten Stoffen gehören und in der Schweiz nicht. Unser Trinkwasser ist im Vergleich zu anderen Ländern sehr hochwertig, aber es ist eine Frage der Zeit, bis wir auch soweit sind das wir nur noch mit mehr Chlor und anderen Stoffen unser Wasser aufbereiten können.

 

Warum keine Umkehr-Osmose , einfach erklärt Umkehr-Osmose kann man sich ungefähr so vorstellen, da ist eine Membranplatte, die alles aufhält und am Schluss nur noch das Wasser-Molekül durchlässt, alles andere wie Mineralien und der Gleichen sind auch weg, und muss nachher künstlich wieder zugefügt werden. Darum war für mich die Osmose Anlage kein Thema. Osmose Wasser zeigt oft einen Tiefen pH-Wert im sauren Bereich. Ich strebe aber eher einen Basischen pH-Wert an, zwischen 7,5 – 9 PH Basisch.

 

Warum Basisches Wasser und Essen für unsern Körper wichtig ist, früher vor rund 300 Jahren waren viele Flüsse noch im Basischem Bereich, heute sind sie leider zu einer Seltenheit geworden. Unser Körper ist dauernd dran den Säuren Base-Haushalt zu regulieren, in der Regel sind wir eher übersäuert. Übersäuerung im Körper ist oft das Resultat von verschiedenen Krankheiten!

 

Wichtig zu wissen, wir haben hier kein gepuffertes basisches Wasser, das Basisches Wasser verflüchtigt sich, auch wenn es z. B. in einer offenen Flasche herumsteht, das würde es nicht, mit künstlich hergestellten Mitteln wie Basen-Pulvern oder anderen Zusätzen, hätten wir ein gepuffertes Wasser. Der Filter, den wir verwenden besteht nur aus natürlichen Substanzen. So erhalten wir ein ähnliches Wasser wie vor 300 Jahren.

 

Die Industrie wächst sehr schnell, sie produzieren immer mehr immer schneller. z. B. nehmen wir an ich wäre ein Bauer der Gemüse im großen Stil anpflanzt, für den Endverbraucher, der kann nicht mehr so einfach sein Gemüse oder seine Früchte verkaufen wie früher. Die Händler stellen große Ansprüche wie an das Aussehen, da ist der Geschmack sekundär, wenn das Gemüse nicht mehr so schön aussieht oder Flecken aufweist usw. kann es für den Bauer schnell mal eine Existenz Frage werden, denn er kann es nicht mehr verkaufen! Also sagt sich der Bauer; ich brauche ein stärkeres Pflanzenschutzmittel oder neue bessere Gifte, ein Kreislauf, der nicht zu stoppen ist. Es würden Jahrhunderte vergehen bis wir alle Pflanzenschutzmittel auf Gesundheitsgefährdung geprüft hätten, aber Minuten um ein neues Gift herzustellen . Abgesehen davon braucht die Erde Jahrzehnte sich von den Mitteln zu regenerieren. Die Wasserwerke können diese Stoffe zurzeit nicht Filtern und sie wissen es schon länger, Kassensturz hatte vor rund 10 Jahren schon darüber berichtet, was ist bis dahin geschehen?

….«Nichts,Absolut nichts» traurig aber war! Also liegt es nahe, dass nur wir was ändern können.

Ich möchte jetzt was tun!

 

Mir ist es wichtig das meine Produkte einen sauberen natürlichen Standard haben, dazu gehört auch das Wasser ohne Hormone, Pestizide, Uran, Chlor usw. klar ist natürlich der Aufwand größer, aber mir liegt eine gute natürliche Qualität am Herzen. Wenn ihr für zu Hause auch solch ein Filtersystem erwerben möchtet, klickt auf den folgenden Link

 

 

Es gibt auch die Möglichkeit für den direkten Anschluss am Wasserhahn, dann wäre der Ionizer

die bessere Wahl, die Vorzüge liegen auf der Hand, er filtert noch ein bisschen besser und man kann die Basischen Werte einstellen oder einfach mit der Purify Taste nur gefiltertes Wasser herauslassen. Lesen Sie dazu die Info Blätter. Bleibt mir im Moment nur noch zu sagen; «Zum Wohl»!

Du möchtest jetzt ein reines, sauberes Wasser trinken ?

Ionizer freigestellt.png
ECAIA Carafe trans.png
d230ea650148c62a3ab7a7d93ac6e660_300x300
Ionizer Filter
Carafe Filter
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now